Shared Mobility: Toyota gründet Joint Venture Kinto Europe

Bildquelle: www.autohaus.de

Toyota bündelt die Dienstleistungen seiner Mobilitätsmarke "Kinto" künftig in einem eigenen Unternehmen mit dem Namen "Kinto Europe". Laut der Mitteilung von Toyota soll das Unternehmen als Joint Venture von von Toyota Motor Europe und Toyota Financial Services im April 2021 in Köln an den Start gehen. Kinto Europe soll den Plänen zufolge eine Art zentrale Anlaufstelle für alle Mobilitätsdienste in der Toyota-Welt werden.

Aktuell gibt es fünf Dienstleistungen unter dem Label der erst im Januar 2020 gegründeten Marke. Dazu zählen:
Kinto One: Dabei handelt es sich um ein Full-Service-Leasing-Angebot, das derzeit in sieben europäischen Ländern verfügbar ist. Nach eigenen Angaben umfasst die Flotte aktuell mehr als 100.000 Fahrzeuge.
Kinto Share: Darunter sind Carsharing-Dienste für gewerbliche, öffentliche und private Kunden zusammengefasst. Aktuell ist das Angebot in fünf EU-Ländern verfügbar. Drei weitere sollen folgen. Ob auch Deutschland darunter sein wird, ist noch nicht bekannt. Geplant ist auch ein "Kinto Share Service" der über das Händlernetz angeboten werden soll.
Kinto Flex: Hierbei handelt es sich um ein klassisches Auto-Abo Angebot mit den dafür typischen kurzen Laufzeiten und im Abo-Preis mit inbegriffenen Wartungs- und Servicekosten.
Kinto Join: Eine Carpooling-Lösung für Fahrgemeinschaften von Arbeitskollegen. Aktuell gibt es Kinto Join nur in Norwegen, Italien sowie bald in Großbritannien.
Kinto Go: Das Angebot vereint laut Toyota "verschiedene Dienste wie Reiseplanung, Fahrscheinverkauf für öffentliche Verkehrsmittel, Parken, Taxi-Dienste und Veranstaltungen". Bis dato gibt es Kinto Go nur in Italien.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.autohaus.de