Shared Mobility: Toyota startet Marke für Mobilitätsdienste in Europa

Bildquelle: intellicar.de

Unter dem Namen „Kinto“ startet Toyota in Europa eine neue Marke für Mobilitätsdienstleistungen. Der japanische Automobilhersteller will seinen Wandel zum Mobilitätsunternehmen vorantreiben, das verschiedene Dienste und Services rund um die Beförderung von Menschen auf der ganzen Welt offerieren soll.

Um sein Angebot an Mobilitätsdienstleistungen auszubauen, verfolgt Toyota zusätzlich zum traditionellen Verkauf von Privat- und Flottenfahrzeugen eine Strategie, die auf vier Säulen basiert. Mit der neuen Marke Kinto will Toyota sowohl neue Gruppen von Mobilitätsnutzern ansprechen – von Einzelpersonen bis hin zu Firmenkunden und Städten. Die Japaner wollen ihren Anteil am Full-Service-Leasing erhöhen, das aus der Bereitstellung von Komplettfahrzeug- und Service-Angeboten verschiedener Marken für Firmen- und Privatkunden besteht. Gleichzeitig will man die Möglichkeiten der Daten- und Fahrzeugkonnektivität nutzen, um Dienste wie Carsharing, Fahrgemeinschaften oder Abonnements zu entwickeln und einzuführen, wenn dies sinnvoll erscheint. Außerdem sollen künftige Fortschritte beim automatisierten Fahren automatisch in Mobilität-als-Service (MaaS) Verkehrsmittel integriert und erporbt werden, beispielsweise mit dem Toyota e-Palette, dessen Konzept derzeit auf globaler Ebene entwickelt wird.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: intellicar.de