Tesla-Patent zeigt flüssigkeitsgekühlten Ladestecker

Ein neues Patent von Tesla zeigt einen flüssigkeitsgekühlten Ladestecker.

Um in kurzer Zeit so große Mengen Strom zu übertragen, hat Tesla nun einen „Liquid-Cooled Charging Connector“ zum Patent angemeldet. Die Flüssigkeitskühlung des Ladekabels reicht dabei bis in den Stecker selbst und kühlt auch die Pins, um so einer Überhitzung vorzubeugen. „Gegenwärtige Ladeanschlüsse sind in den Stromlasten begrenzt, da ihre Fähigkeit zur Wärmeableitung begrenzt ist. Es besteht daher ein Bedarf an einem neuen Ladestecker, um die vorgenannten Probleme zu lösen“, schreibt Tesla in dem Patent.
Der neue Ladeanschluss besteht demnach aus zwei „Steckdosen“ mit konzentrischen Hülsen. „Eine Verteileranordnung umschließt die erste und die zweite elektrische Steckdose und die erste und die zweite Hülse, so dass die erste und die zweite Hülse und die Verteileranordnung einen hohlen Innenraum dazwischen schaffen. Die Verteileranordnung hat eine Einlassleitung und eine Auslassleitung, so dass die Einlassleitung, der Innenraum und die Auslassleitung zusammen einen Fluidströmungsweg bilden“, umschreibt Tesla das System.

Quelle

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Menü schließen