USA, Europa und Japan kooperieren bei Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien

Am Rande des G20-Ministertreffens über Energiewende und globale Umwelt für nachhaltiges Wachstum unterzeichneten der stellvertretende US-Energieminister Dan Brouillette, der japanische Minister für Wirtschaft, Handel und Industrie Hiroshige Seko und der EU-Kommissar für Klimaschutz und Energie Miguel Cañete eine gemeinsame Erklärung über die künftige Zusammenarbeit bei Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien.

Die Organisationen METI, ENER und DOE treiben Entwicklung nachhaltiger Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien voran
Die Organisationen sind seit mehr als drei Jahrzehnten weltweit führend bei der Finanzierung von Wasserstoff- und Brennstoffzellenprogrammen und wollen mit der gemeinsamen Erklärung ihre Einheit stärken, um die Entwicklung nachhaltiger Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien zu beschleunigen.
Man zeigt sich vonseiten USA, Europa und Japan zuversichtlich, dass die geplante Zusammenarbeit zu einer Ausweitung der internationalen Zusammenarbeit führen und dazu beitragen kann, Wasserstoff in der Weltwirtschaft zu verbreiten. Man plant zudem mit anderen Ländern zusammenzuarbeiten, um die Fortschritte bei den Wasserstofftechnologien weltweit zu beschleunigen.
Die Organisationen beabsichtigen zu prüfen, wie sie im Einklang einen wirksamen Rahmen für die Zusammenarbeit in Bezug auf Wasserstoff am besten initiieren und umsetzen können, gegebenenfalls durch die Entwicklung einer Kooperationsvereinbarung zur Vorbereitung des zweiten Ministertreffens für Wasserstoffenergie, das am 25. September 2019 stattfinden wird.

Quelle

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Menü schließen